Kategorie-Archiv: .internet

TubeYou – Kriech in die Röhre!

Vor ein paar Wochen saßen wir1 in der Uni und lernten Theoretische Physik. Wie es nunmal beim Lernen ist, tut man alles mögliche, nur nicht lernen – so auch wir. Herausgekommen ist dabei die Idee eines gemeinsamen Twitter-Accounts, der mit interessanten Sachen (meist YouTube-Videos) befüllt wird, die es sich lohnt anzuschauen.

TubeYou – so heißt der Channel – ist also der manuelle Web-2.0-Contentfilter von allen, die Lust haben mitzumachen. Wie das geht, steht bei Andi. Und Lesen kann man das natürlich, indem man den entsprechenden Twitteraccount verfolgt.

Also, Röhret2 euch!

  1. Andi, Dirk, Christoph und ich – glaub ich zumindest []
  2. Auf deutsch könnte man meinen, dass sich TubeYou irgendwie mit Elchen beschäftigt… []

3. Webmontag Aachen/Euregio

Vorgestern, am Montag, war wieder Webmontag. Mein 2. bisher und auch wieder nicht der letzte, soviel darf ich vorwegnehmen.

Es gab wieder ein paar Vorträge zu belauschen, angefangen hat Martin Jansen mit einem Vortrag zu Social Graph und XFN. Kurz: es geht um die Verknüpfung von den verschiedenen Stellen, in denen man im Internet auftaucht, den sogenannten Identitäten. Also dass eine Maschine weiß, dass sowohl dieses Blog hier von mir ist, wie auch mein Twitter-Account, mein Flickr-Account, …
Der arme Martin, der eigentlich erwartet hatte, nur kurz etwas dazu zu erzählen, hat damit eine ziemlich ausführliche Diskussion losgetreten, ob man sowas überhaupt will und dass man doch sehr viel über sich preisgeben würde. Ich lasse das jetzt erstmal hier so stehen, vielleicht schreibe ich nochmal ausführlich meine Meinung dazu :)
Jedenfalls habe ich als erste Amtshandlung gleich mal meine Blogroll mit XFN erweitert.

Weiter ging es mit einem Beitrag von Frederick Kubin über Freizeitung.de1, eine Internetseite, auf der man Events in seiner Region finden kann. Es sollen zwar ein paar Sachen anders gemacht werden, als bei bisherigen Eventseiten (z.B. sollen nur die Veranstalter eintragen können und es sollen auch2 Vereine angesprochen werden), dennoch bin ich skeptisch, dass das klappen wird. Immerhin gibt es bereits recht ausgereifte Vertreter, z.B. wevent venteria. Hier gab es einige Vorschläge aus dem Publikum, mit denen es für das Projekt einfacher wird, sich von anderen, ähnlichen Projekten abheben zu können. Wir werden sehen.

Der dritte und letzte Vortrag stammte von Christian Scholz über DataPortability, das thematisch in die gleiche Richtung wie Martins Vortrag geht. Auch hier folgten wieder ausführliche Diskussionen über das für und wider, solcher Ansätze. Diese Diskussionen konnten dann in der after-Vortrags-Phase weitergeführt werden, zusätzlich zu anderen Themen, so dass ich mich wieder bis knapp 24 Uhr dort aufgehalten habe.

Resümierend fand ich es gut, dass es ausführliche Diskussionen gab, aber ich sehe auch die Gefahr, dass es irgendwann ausufert. Hier sind dann die Veranstalter als Moderatoren gefragt ;) Ich freue mich jedenfalls schon auf das nächste Treffen. Vielen Dank auf jedenfalls an die Organisierer Andreas Gerards und Christian Scholz.

PS: Die am Abend aufgekommene Idee, irgendwann ein Web-2.0-Grillen zu veranstalten, find’ ich übrigens super!

Weitere Reaktionen:
- Christian über Freizeitung und die Vorträge zu Social Graph und DataPortability

  1. das Projekt startet Anfang März []
  2. oder vor allem? []

Adressenspam bei Emails

Liebe Leute, was ist daran so schwer, Emails richtig an mehrere Leute zu schicken? Es gibt bei allen gängigen Emailprogrammen und Webseiten der Emailprovider nicht nur ein Feld für die Adressen. Neben dem “An:” Feld nämlich auch noch das “CC:” und “BCC:” Feld.

Das “An:” Feld wird von fast allen richtig erkannt, ein paar finden auch noch das “CC:” Feld, das für Carbon Copy steht – zu Deutsch etwa Durchschlag. Sind die Empfänger im privaten bzw. kleinen Kreis, sind dies die Felder der Wahl. Aber ihr ganzen Internetverständnisverweigerer da draußen, warum zum Henker versteht ihr die banale Bedeutung des Feldes “BCC:” (Blind Carbon Copy) nicht, wenn ihr eine Mail an das gesamte Semester schickt? Was könnte wohl das Blind bedeuten, ihr Blindgänger?

Vielleicht, dass ich nicht alle Emailadressen einsehen kann, an die die Email ging. Und damit meine Mailadresse nicht auf irgendeinem virenverseuchten, total zugemüllten1 PC von einem von euch landet, der dort installierte Trojaner die Emailheader scannt um dann meine valide Adresse (und ein paar andere auch) herauszufischen und in die einschlägigen Spamlisten einzutragen.

Lernt endlich mit dem Internet umzugehen oder geht weiter Briefe schreiben! Oder lasst zumindest mich respektive meine Mailadresse aus dem Spiel.

Dieser Beitrag wurde durch die freundliche Unterstützung einer einschlägig bekannten Kommilitonin inspiriert.

  1. weil Computer-DAU []

Firmwareupgrade auf dem Router

Ich habe mit meinem Linksys WAG200G Wireless Router eigentlich keine Probleme. Einzig dieses Ärgernis, dass die Langzeitnutzung von P2P-Programmen die Verbindung langsam machte – es gingen viele Pakete einfach verloren oder so – und nur ein Neustart dieses “Internet” wieder nutzbar machte.

Jetzt gibt es endlich eine neue Firmware Version (1.01.06), die genau das behebt:

1.01.06
- Fixes issue with DSL performance degradation when running P2P program for long time.

Hier gehts zum Download.

Danke Andi!