Archiv der Kategorie: .kram

Eine Zugfahrt die ist lustig…

Surfen unterwegs im Zug - Dank UMTS! Hach, es ist doch einfach nur schön … da sitzt man gemütlich im Zug, fährt von Köln nach Aachen und hat das Notebook auf dem Schoß um zu surfen. Zwischendurch immer mal wieder rausschauen, was sich so in der schneebedeckten Landschaft tut und nebenbei bloggen – herrlich!

Was zum vollständigen Glück jetzt noch fehlt ist ein Kaffee!

We need more Überwachung! NOT!

Der erste Beitrag seit Äonen. Oder so. Warum ich bisher nichts geschrieben hatte? Einfach keine Lust. Muss ja auch mal sein.

Wie auch immer, zum Thema: Heute erhaschte die Überschrift „Bei Diebstahl in Umkleidekabine von Kamera aufgenommen“ der Pressestelle der Polizei Aachen meine Aufmerksamkeit. Irgendwo in einem Aachener Fitnesscenter scheint es Usus zu sein, die sich umkleidenden per Video zu überwachen. Gut, in dem Fall scheint es was gebracht zu haben, will ich ja gar nicht abstreiten.

Aber warum zum Teufel werden Umkleidekabinen Videoüberwacht? Habe ich ein zu schlechtes Bild von Überwachern, als dass ich mir dabei vorstelle, dass sie größtenteils genüsslich den Umkleidenden beim Umkleiden zusehen? Ich persönlich möchte weder in der Umkleide noch in der Dusche und am liebsten überhaupt nicht Videoüberwacht werden. Egal ob dadurch vielleicht 1-2 Diebstähle pro Jahr einfacher aufgedeckt werden, meine Privatsphäre ist schließlich auch ein Gut, dass ich mir nicht stehlen lassen will.

Die kleinen Dinge

Man sagt ja immer, es sind die kleinen Dinge, die das Leben lebenswert machen. Oder sonstnochwas machen. Bei mir haben sie gestern einen gesamten Tag unbrauchbar gemacht. Konkreter habe ich mir beim Abtrocknen nach der Dusche eine verfickte Wimper umgeknickt, sie hing also noch im Lid, lag aber zwischen Lid und Augapfel.

Schmerzen! AHHHH! Vor allem Schmerzen, die man alleine nicht wegbekommt. Dank Mutter war die Wimper zwar recht fix wieder in die ursprüngliche Position gebracht, die Schmerzen aber blieben. Weiß suchte man in meinem rechten Auge vergeblich, Hummerrot triffts da eher. Und bei jedem Wimpernschlag wieder ein Schmerz, der einen rasend machen konnte.

Damit war der Tag gegessen, was macht man denn auch, wenn man die Augen nicht gescheit offen halten kann? Nichts. Naja, Hörbuch hören. Aber für die Klausur am Montag (in 2 Tagen!) lernen, womit ich gestern starten wollte, war eher nicht drin.

Heute hat das Auge zwar immer noch geschmerzt, am Anfang aber wenigstens noch ertragbar. Irgendwann wurde es wieder schlimmer, also wurde die Hotline des augenärztlichen Notdienstes kontaktiert, wohin ich denn müsste. Als ich aufgelegt habe, war auf einmal nichts mehr im Auge zu spüren. Einfach so. Tz, diese kleinen Dinge…

*knirsch*

Gerade im Kino Things We Lost in the Fire gesehen – schöner Film, wirklich schön.
Auf dem Nachhauseweg *knirsch* dann ca. *knirsch* 14,7 Sch*knirsch*necken zertreten. Sie sind in *knirsch* Hunderten – ach was sag ich, Tausenden auf die *knirsch* Straßen gekommen um für ein freies Tibet zu demonstrieren. Oder was anderes. Hat ihnen aber nichts genützt *KNIRSCH*