Archiv der Kategorie: .technik

Mehr Wumms!

Die vorderen Satelliten (und Subwoofer)

Ich hab mal wieder nicht an mich halten können und bei Amazon eingekauft. Wie vor zwei Tagen schonmal erwähnt handelt es sich dabei um ein schniekes 5.1 Surround-System von Logitech (Z-5500).

Mittlerweile ist alles ordentlich konfiguriert1 und auch ordentlich aufgebaut. Inklusive sauberer Kabelverlegung und Wandbefestigung für die hinteren Satelliten und den Center.

Lautsprecher hinten rechts Lautsprecher hinten rechts

Allerdings sieht es bei den hinteren Satelliten schon ein wenig merkwürdig aus, wie sie da an der Wand hängen. Weil, sie hängen nicht, sie stehen auf der Wand. Also wie auf dem Tisch, nur mit um Pi/2 gedrehter Gravitation.

Lautsprecher hinten rechts (2) Aber was soll ich sagen? Es ist geil! Der Verstärker macht endlich mal ordentlich Wumms in den tieferen Bereichen und es macht nochmal Pi^2 mal mehr Spaß als mit den alten Lautsprechern laute Musik zu hören. Und natürlich erst die Filme mit Surround-Sound. Herrlich. Wozu war noch gleich dieses „Kino“ da? Ach ja, Leinwand. Kommt aber auch noch, mit Full-HD-Beamer. Später.

  1. das VLC-Problem besteht übrigens immer noch 😉 []

Ubuntu: Tastatur Lautstärkeregler auf PCM stellen

Heute kam das neue 5.1 Lautsprechersystem an. Es klappte auch alles wunderbar bezüglich der 6-Kanal Ausgabe von der Soundkarte. Was allerdings nicht mehr klappte war das Lautstärkerädchen an der Tastatur. Das stellte nämlich nur den Master (Front) um, der für die normale Stereo-Buchse zuständig war. Was ich brauchte war eine Regulierung des PCM-Kanals.

Audioeinstellungen für Lautstärkeregler auf Tastatur Nach einiger Sucherei kam ich unter System -> Einstellungen -> Audio zu einem Einstellfenster, in dem sich die Belegung des Lautstärkereglers einstellen ließ. Es ist sogar möglich mehrere Regler auf einmal zu steuern: einfach mit STRG-Klick mehrere Spuren auswählen.

Jetzt muss nur noch VLC eine Möglichkeit bieten, per default 5.1-Sound auszuwählen, wenn vorhanden. Tut er bei mir nämlich nicht automatisch. Hat nicht zufällig jemand eine Idee? 🙂

Verwendetes System: Ubuntu 7.10 (x86_64) mit Kernelversion 2.6.22-14

Ubuntu: Picard Drag&Drop Fehler

Ich hatte schon immer mal vor, dass wenn ich ein Problem unter Linux bzw. Ubuntu im Speziellen habe und dieses mit einer nicht offensichtlichen Lösung behoben habe, diese Lösung auch hier zu veröffentlichen. Immerhin haben Google-Ergebnisse zu diversen Blogs mir auch schon das ein oder andere mal geholfen 🙂 Also dann mal los…:

Vor kurzem wurde mir MusicBrainz empfohlen, eine Seite zum Archivieren von Informationen zu Liedern, sprich Artist, Title, Album, Tag etc. In etwa sowas wie die CDDB, nur ausgereifter und moderner. Wenn gleich die Informationen zu einem gesuchten Album auf der Seite ein wenig gewöhnungsbedürftig präsentiert werden. Jedenfalls gibt es dafür für Windows und Linux das Programm Picard zum verwalten der eigenen MP3-Sammlung, welches sich unter Ubuntu einfach über apt-get installieren lässt.

Dumm nur, dass es nach dem Installieren des Programms mit allen nötigen Zusatzpaketen nicht 100%ig funktionierte, der hier beschriebene 1. Schritt funktionierte nicht, weil das Drag&Drop nicht wollte. Die Lösung bestand darin, das Paket
sudo apt-get install libtunepimp5-mp3
nach zu installieren. Dann liefs einwandfrei.

(via irgendwo, hab ich leider vergessen)

Hä, Telefon?

Gestern habe ich mit David zusammen die BlogKade relaunched. Neues WordPress, neues Theme, neue Plugins. Also genauso wie auch schon hier und da1. Das hat dann bis kurz nach 6 heute Morgen gedauert, ist aber ganz ordentlich geworden, wie ich finde.

Jedenfalls stand heute auch wieder Arbeiten auf dem Programm (momentan noch nur Anfängerpraktikum betreuen, PEBS geht momentan nicht, weil das Labor umgebaut wird – oder so) und ich musste dementsprechend nach wenig Schlafzeit wieder aufstehen. Daraus resultierte eine unglaubliche Müdigkeit, die ich mit einem nachmittäglichen Schläfchen zu bekämpfen versuchte.

Klappte soweit auch ganz gut, irgendwann aber saß ich aufrecht im Bett und telefonierte. Einfach so. Mein noch schlafendes Hirn bekam es nicht so recht auf die Reihe, mehr als „ja“ und „mhm“ herauszuwürgen und erst recht nicht zu registrieren, mit wem ich da sprach. Irgendwann dämmerte mir, dass physikBloggerkolle Andi am anderen Ende der Leitung versuchte, mich zu Antworten zu bewegen. Aber warum habe ich nicht mitbekommen, dass er angerufen hat? Warum wache ich auf, und befinde mich mitten in einem Telefongespräch?

Sehr strange.

  1. wobei im physikBlog das Theme an sich gleich geblieben ist []